Ingrid for you

Interview mit Ingrid for you bei Curvy Christmas

Unser mittlerweile schon 28. Türchen öffnet sich heute bei INGRID FOR YOU. Auf ihrem Blog zeigt Ingrid wunderbar entspannte Oufits, zeigt Rezepte und Restaurant-Tipps aus Hamburg, Reiseimpressionnen und Neuigkeiten aus den Bereichen Trend, Art & Interior – es gibt also viel spannendes zu entdecken! Mit diesem Interview möchten wir sie euch nun noch besser vorstellen:

Liebe Ingrid,

Welches sind Deine 3 Lieblingsoutfits, die Du 2016 auf Deinem Blog gezeigt hast?

  1. Gilmore Girls und ein Besuch in Halle
  2. Sorry. Out of Order.
  3. Evil Eye and Zizzi Jeans

Die drei Looks zeigen mich in Outfits die ich am liebsten jeden Tag tragen würde. Außerdem sind die Location und das Styling schon auf dem Weg an dem ich 2017 weiter arbeiten möchte. Das Licht gefällt mir nur bei dem neusten Post richtig gut. Diese drei Outfits zeigen ganz deutlich meinen Stil im Alltag. So trifft man mich beim Kaffe trinken mit einer Freundin in Hamburg.

Erzähl uns doch mal was, das das Internet noch gar nicht weiß: welches Deiner Hobbies oder welche Deiner Leidenschaften wird aus deinem Blog gar nicht ersichtlich?

Ich habe viele Leidenschaften. Ganz aktuell würde ich gerne Töpfern, also mein eigenes Geschirr und Vasen herstellen. Ich habe oft sehr genaue Vorstellungen von Designs, die ich dann nicht genau so finde. Manchmal gefällt mir auch ein Design und dann ist die Designerin in Australien und liefert nicht nach Deutschland oder die Zollkosten sind mir einfach zu hoch. Das habe ich auch sehr oft bei Kleidern von Designer. Die wirklich richtig tollen Stücke sind meistens unbezahlbar und nur in Sample Size zu bekommen. Ab und zu juckt mich ein Stück dann so, dass ich mich für Tage in ein Zimmer einschließe und es nach nähe. im Juni 2016 habe ich so ein Projekt gehabt. Da hatte ich mich in ein Off-Shoulder Kleid von Provenza Schnuller verliebt. Meiner absoluten Lieblingsmarke. Weder das Geldbeutel noch die angebotenen Größen haben es mir erlaubt dieses Stück zu kaufen. Da habe ich es mir selbst genäht. Das ist zwar nicht das gleiche und ich bin kein Schneider, was man am Endprodukt fühlt, aber ich konnte das Design tragen.
Neben DIY bin ich Netflix Liebhaber. Momentan ist meine Lieblingsserie How to get away with murder. Zu meinen Top Favoriten gehört aber unbedingt auch The Walking Dead, Lie to me, House of Cards, Gilmore Girls (nicht das Revival) und Penny Dreadful. Neben Serien gehe ich auch sehr gern ins Kino. Mein letzten Film waren der aktuelle Woody Allen Film und Magische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Am liebsten gucke ich mir die Filme mit original Ton an und dazu gibt es süßes Popkorn und Nachos. Die Nachos esse ich mit Käsesoße und das Popcorn mit Salsa.

Warum bist Du Bloggerin geworden?

Das war gar keine aktive Entscheidung. Dadurch das ich auf der Seite der PR gearbeitet habe, hatte ich Einblick aus einer ganz anderen Perspektive. Die mir gezeigt haben, dass ich das auch könnte. Dann wollte eine Freundin einen Blog anfangen und hat mich gefragt ob ich es mit ihr zusammen machen will. Das Projekt hat nicht funktioniert, aber nachdem ich erstmal angefangen hatte, wollte ich nicht mehr aufhören. Meine visuellen Vorstellungen umzusetzen und meine Vorstellung dabei mit jedem Shooting näher zu kommen macht einfach Spaß. Außerdem sehe ich was noch alles möglich ist und das Motiviert mich, es für mich selbst zu erreichen.

Was unterscheidet Dich von anderen Bloggern?

Um unterschiede zu sehen müsste man vergleichen. Das mache ich gar nicht. Ich sehe das auch nicht als Konkurrenz. Ich bin einfach so wie ich bin. Jeden anderen gibt es doch auch schon. Ich kann nur authentisch sein, wenn ich ich selbst bin.
Ich bin momentan in der deutschen Plus Size Szene angekommen, mochte mich darüber aber nicht definieren. Ich schrieben meinem Blog auch nicht Plus Size auf die Fahne. Nicht weil ich nicht dazu stehe, sondern weil es mich nicht definiert. Ich bin nicht Plus Size, Kleidergrößen sind keine Eigenschaft. In meiner Traumwelt gibt es keine Plus Size, Sample Size etc. sondern jedes Label bietet alle Größen an. Wäre das nicht toll? Sollte ich jemals ein Modelabel gründen, wäre mir das eine Herzensangelegenheit.

Wie würdest Du Deinen eigenen Stil beschreiben?

Ich liebe außergewöhnliche Teile, alles was mich langweilt, ziehe ich nicht an. Außerdem interessiert es mich nicht ob etwas sexy ist oder meinem Gegenüber gefällt. Da stehe ich vollkommen hinter der Definition von Manrepeller. Sich zu kleiden soll Spaß machen und meine Kleider müssen mir Spaß machen. Ich kaufe nur in was ich mich verliebe. Zum Beispiel der Kenzo Pullover mit dem Augen Print. Den hab ich auf dem Roadtrip durch die Niederlande und Belgien mit meiner Schwester in einem super spannenden Konzept Store gesehen. Warum ich ihn da nicht direkt gekauft habe weiß ich nicht mehr. Aber er ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Zurück Zuhause musste ich ihn mir bestellen. Ein Lieblingsteil! Was meinen Stil am besten beschriebt ist ein Hashtag den ich von Bloggerin Danielle Bernstein von WeWoreWhat habe #overallsaremysecondskin

Welchen Ratschlag gibst Du Menschen, die von vielen Selbstzweifeln geplagt werden und sich gern mehr trauen würden?

Ich weiß nicht ob ich in der Position bin Ratschläge zu geben. Ich habe auch Selbstzweifel. Aber ich kann euch verraten was ich mir selbst sage. Ich denke dann immer daran, dass das Leben viel zu kurz und kostbar ist um sich selbst im Weg zu stehen. Wenn man selbst nicht für sich kämpft wer tut es dann?

Vielen Dank für Deine Antworten, Ingrid!

Auf Ingrids Blog könnt ihr ab heute an ihrem Gewinnspiel teilnehmen. Ingrid for you findet ihr auch auf Instagram und auf Facebook.

Morgen gibt es hier bei Curvy Christmas ein Interview mit Vanessa von be real. be plus. – schaut unbedingt wieder vorbei!